0

Winterbienen

Egidius Arimond, der Held und Tagebuchschreiber in Scheuers meisterhaft geschriebenen Roman ist Epileptiker. Mit Medikamenten hat er die Symptome einigermaßen im Griff, doch die sind in den Kriegsjahren 1944/45 schwer zu bekommen. Er umsorgt und pflegt seine Bienenvölker, man lernt als Leser viel über Bienen und er liebt Frauen, geht immer neue Verhältnisse ein. Juden schmuggelt er über die belgische Grenze, als Flüchtlingsversteck dienen ihm Bienenkästen. Zusätzlich erzählt der Tagebuchschreiber die Geschichte eines seiner Vorfahren aus dem 15. Jahrhundert, der als Mönch die Bienen in die Gegend brachte, das Kloster aber verlassen musste, weil er sich in ein Bauernmädchen verliebte.
Der Brutalität des Nationalsozialismus setzt Scheuer die Sanftmut, die Intelligenz und die Schönheit der Bienenvölker entgegen. Ein vielschichtiger Roman, souverän und unaufdringlich erzählt, der Natur und Gesellschaft erzählend verschränkt.

Roman
Einband: kartoniertes Buch
EAN: 9783423147804
11,90 €inkl. MwSt.

Lieferbar innerhalb 2 – 3 Tagen

In den Warenkorb
Kategorie: Roman